11.03.2015

Großes Bürgerinteresse an "Dörrenbach spart Strom"

Zum Schluss der Dorfaktion Dörrenbach spart Strom zog Bürgermeister Reinhard Pelz eine positive Bilanz. „Mit so viel Resonanz hatte ich nicht gerechnet“, freute er sich über das Interesse der Dörrenbacher an der Stromsparaktion.

Im Rahmen des Abschlussabends im historischen Rathaus wies Bürgermeister Pelz auf die neuen Leuchtmittel im Rathaus hin: Die 20 Glühbirnen alleine im Rathaus-Untergeschoss hat er durch LED-Birnen ersetzt. „Mir kommen die Lampen jetzt sogar heller vor als zuvor, obwohl die Birnen nur ein Sechstel des Stroms verbrauchen“, kommentiert Reinhard Pelz. Der Themenabend „Wie halbiere ich meine Stromrechnung“ sowie die Aktion „Stromdetektive“ in der Grundschule am Kastanienwald seien volle Erfolge gewesen. „Die Viertklässler hatten einen Riesenspaß dabei, und die Lehrerinnen waren ebenfalls sehr angetan.“

"Der größte Stromfresser ist meine Frau"

Auch einige Dörrenbacher schilderten ihre Erkenntnisse. Seit dem Beginn von Dörrenbach spart Strom konnten sie Strommessgeräte ausleihen und damit den bei sich zuhause versteckten Stromfressern auf die Spur kommen. Bürgermeister Reinhard Pelz selbst hat in seinem Haushalt schon lange alle Stromsparpotenziale ausgeschöpft: „Der größte Stromfresser ist meine Frau“, erzählt er schmunzelnd.

Unter den Haushalten, die ihre Teilnahme an der Dorfaktion schriftlich bekundet haben, verloste die Gemeinde „Mitmachpreise“ zum Abschluss der Aktion. 15 Dörrenbacher durften sich über Essensgutscheine der örtlichen Gastronomie oder Weine freuen.