06.11.2015

Energiesparwochen gehen in Freinsheim und Bobenheim am Berg zuende

10Freinsheim: 10. November 2015, 19 Uhr, Historisches Rathaus
Bobenheim am Berg: 12. November 2015, 19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus

Wie kann jeder Bürger zum Gelingen der Energiewende beitragen und gleichzeitig ökonomisch profitieren? Um diese Frage drehten sich die Veranstaltungen, die seit Oktober die beiden Ortsgemeinden gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz durchgeführt haben. Am Dienstag bzw. Donnerstag haben alle Bürger noch einmal Gelegenheit, einen Themenabend zu besuchen: Die eigene Stromerzeugung mittels Photovoltaikanlagen stehen im Fokus – in unserer sonnenverwöhnten Region nicht nur eine gute Möglichkeit, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten und das Klima zu schützen, sondern auch ein attraktives Anlagemodell.

Zum Abschluss der Stromsparwochen ziehen die Bürgermeister Jürgen Oberholz am 10. November und Dietmar Leist am 12. November, jeweils um 19 Uhr, eine kurze Bilanz der Kampagne. Experte Oliver Decken referiert zum Thema „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung von Haushalten“. Jeder, der sich über Möglichkeiten von Photovoltaik-Anlagen informieren möchte, ist eingeladen. „Wir setzen kein Fachwissen voraus und versuchen, bestmöglich über die aktuellen Bedingungen und auch Vorgehensweisen bei der Anschaffung von Solaranlagen zu informieren“, so Isa Scholtissek vom Regionalbüro Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Fragen rund um das Thema Eigenstromerzeugung werden im Anschluss an den Vortrag diskutiert.

Eigene Stromerzeugung in Privathaushalten ist ökologisch sinnvoll und rechnet sich –  in den beiden vergangenen Jahren brach der Ausbau der Photovoltaik dennoch bundesweit wie auch in unserer Region massiv ein. „Viele Bürger scheinen verunsichert in der Frage, ob und unter welchen Bedingungen sich die Investition in Photovoltaik-Anlagen noch auszahlt“, so Isa Scholtissek. „Über eigene Stromerzeugung kann jeder Einzeln einen Beitrag zur Energiewende hier vor Ort leisten, genauso wie mit Energieeinsparmaßnahmen. Und genau das brauchen wir: Viele Menschen, die aktiv werden.“

Alle Bürger sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.