03.03.2017

"Bürger machen Klimaschutz" in der Verbandsgemeinde Freinsheim

"Normalerweise ende ich immer mit den Worten "Zum Wohl - die Pfalz"", so die Weinprinzessin der Urlaubsregion Freinsheim Dana Bohlender, vor ihrer kurzen Ansprache, "aber als ich mir Gedanken darüber machte, was ich eigentlich zum Klimaschutz sagen könnte, fand ich das sehr schwierig - mir fiel auf, dass ich eigentlich wenig weiß darüber, was ich alles tun könnte", gibt sie ehrlich preis. "Dass jeder einzelne darüber nachdenken sollte, wo er vielleicht seine Gewohnheiten umstellen kann, um einen kleinen Teil beizutragen, ist mir da bewusst geworden", sagte die Weinprinzessin und leitete zu ihrer Aufgabe an diesem Abend über: Die Gewinner der Bürgerbeteiligungs-Aktion zu ermitteln.

Einige Wochen lang waren alle Bürger aus den acht Ortgemeinden der Verbandsgemeinde Freinsheim aufgerufen, ihre Vorstellungen und Anregungen zum Klimaschutz der Verwaltung mitzuteilen. 90 Einsendungen mit "vielen guten Ideen" gab es, stellte Silvia Schmitz-Görtler, 3. Beigeordnete der VG und federführend bei der Erstellung des Klimaschutzkonzepts, vor.

Als Grundlage für das Klimaschutzkonzept hat das beauftragte Büro inzwischen Kennzahlen für die VG und alle Ortsgemeinden ermittelt. Hans-Joachim Gräff stellte vor, wo die Verbandsgemeinde im Vergleich zum Bundesdurchschnitt steht, und zeigte ebenfalls auf, an welchen Stellen jeder Bürger kleinere und größere Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen kann.

In zwei anstehenden Klima-Workshops möchte die VG möglichst viele Bürger zum Mitmachen animieren. "Ohne Sie, die Bürger, werden wir die Klimaziele des Bundes niemals erreichen", so Hans-Joachim Gräff vom Büro Infrastruktur und Umwelt. "Die Energieverbräuche in der Kommune machen nur zwei Prozent des gesamten Verbrauchs aus - für den Rest sind alle Menschen verantwortlich."

Opens external link in new windowZur Webseite der Verbandsgemeinde Freinsheim