13.07.2015

Abschluss der Kampagne Haßloch spart Strom

Eigene Stromerzeugung in Privathaushalten ist ökologisch sinnvoll und rechnet sich –  in den beiden vergangenen Jahren brach der Ausbau der Photovoltaik dennoch bundesweit wie auch in unserer Region massiv ein. Eine Ursache dafür ist die Verunsicherung der Bürger darüber, ob und unter welchen Bedingungen sich die Investition in Photovoltaik-Anlagen noch auszahlt.

Am Montag, den 20. Juli 2015, veranstaltet die Gemeinde Haßloch gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz und dem Klimaschutzbeirat im Rahmen der Kampagne Haßloch spart Strom deshalb einen Bürgerabend zum Thema Solarstromerzeugung. Unter dem Titel „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung von Haushalten“ informiert Oliver Decken, Regionalreferent der Energieagentur – Büro Mittelhaardt & Südpfalz, über das Thema Solarstromerzeugung für Privathaushalte. Anschließend stellt Holger Prenzel, Mitglied des Haßlocher Klimaschutzbeirats, seine Erfahrungen als privater Nutzer einer Photovoltaik- und einer Solarthermieanlage vor.

Um das Thema abzurunden, spricht Wolfgang Müller vom Solar-Info-Zentrum Neustadt über Speicherungsmöglichkeiten von selbst erzeugtem Solarstrom. Dabei geht er insbesondere auch auf Möglichkeiten für Gewerbebetriebe ein. Weiterhin stellt er Plug-in-Solarmodule für die Steckdose vor, mit denen es auch für Bürgerinnen und Bürger ohne eigenes Dach eine gute Möglichkeit gibt, eigenen Strom zu erzeugen.

Die Besucher sind bei dieser Veranstaltung besonders eingeladen, ihre eigenen Erfahrungen als Erzeuger von Solarstrom einzubringen. Umweltdezernent Dieter Schuhmacher betont, dass er mit dieser Veranstaltung deutlich machen will, dass zwar die Einsparung von Strom der erste Schritt sein muss, anschließend aber „darüber nachgedacht werden müsse, wie der verbleibende Strombedarf möglichst klimaneutral abgedeckt werden kann“.

In Haßloch seien bislang 430 Photovoltaikanlagen errichtet und damit noch viel Platz für weitere Anlagen auf den Dächern vorhanden, so Klimaschutzmanager Johannes Heberle. Umweltbeauftragter Michael Müller merkt an, dass bei dieser Form der Erneuerbaren Energie weder die Landschaft verschandelt werde, noch Lärm oder sonstige negativen Umweltauswirkungen zu befürchten seien.

Während der Laufzeit von Haßloch spart Strom konnten Haßlocher Bürgerinnen und Bürger ihre Teilnahme an der Kampagne schriftlich kundtun. Auf dem Abschlussabend werden attraktive Preise verlost:

1.      Platz: Einkaufsgutschein für ein energieeffizientes Elektrogerät im Wert von 400 €,

2.      Platz: Einkaufsgutschein für ein energieeffizientes Elektrogerät im Wert von 300 €,

3.      Platz: Einkaufsgutschein für ein energieeffizientes Elektrogerät im Wert von 200 €,

4.      Bis 14. Platz: Einkaufsgutschein für LED-Leuchtmittel im Wert von je 10 €.

 

Das Konzept hinter Unser Dorf spart Strom/Cleveren Verbrauch kannst Du auch!

Das Regionalbüro Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur Rheinland-Pfalz stellt mit dem Projekt Unser Dorf spart Strom Kommunen einen Maßnahmen-Katalog zu Strom-Einsparpotenzialen zur Verfügung, aus dem je nach den Bedürfnissen der jeweiligen Kommune einzelne oder mehrere Maßnahmen ausgewählt und umgesetzt werden können. Ziele sind den Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten zu senken und das Klima zu schützen.

 

Die Energieagentur bietet praktische Hilfen zur Durchführung des Projekts, Referenten zu unterschiedlichen Themen und den Verleih von Strommessgeräten an. Die Dorfaktion soll möglichst viele Menschen ansprechen und zum Mitmachen bewegen, wozu Akteure aus den Kommunen, Verbraucherzentrale, Energieversorgungsunternehmen, Handel usw. einbezogen werden. „Die Sensibilisierung für das Thema »Stromsparen« steht im Mittelpunkt der Kampagne – der praktische Nutzen, nämlich Geldsparen, ohne sich einschränken zu müssen, kommt dann ganz von alleine“, so Oliver Decken, Regionalreferent in der Region Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur.

Mit dem Projekt Unser Dorf spart Strom, das nach der erfolgreichen Pilotphase in der Region Mittelhaardt & Südpfalz jetzt auch landesweit unter dem Titel Cleveren Verbrauch kannst Du auch! Energie sparen. Kosten senken. von der Energieagentur angeboten wird, leisten teilnehmende Kommunen einen Beitrag, dem von EU, Bund und Land verfolgten Ziel einer Minderung des Stromverbrauches in den klassischen Verbrauchsfeldern um jährlich 1,5 Prozent einen Schritt näher zu kommen. Gleichzeitig sollen die Bürger sollen auf dem Weg zur Energiewende noch weiter sensibilisiert werden. Damit schützen sie das Klima und handeln auch im eigenen Interesse – denn sie sparen Geld, bereits wenn sie ein paar grundlegende Dinge beachten.

 

Haßloch spart Strom, 19.5. bis 20.7.2015

19.05. – 20.7.2015

Rathaus

Rathausplatz 1

Verleih von Strommessgeräten an interessierte Bürger im Rathaus  (Klimaschutzmanager und Umweltbüro):

Öffnungszeiten:   Mo – Do:   08.30 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr

                                Fr:               08.30 – 12.00 Uhr

und bei den Gemeindewerken Haßloch GmbH, Gottl.-Duttenhöfer-Str. 27

Öffnungszeiten:   Mo – Do:   08.30 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr

                                Fr:               08.30 – 12.00 Uhr

19.05. bis 20.07.2015

 

Vergünstigte Einkaufsmöglichkeiten vom LED-Leuchtmitteln bei den beteiligten Einzelhandelsgeschäften