21.04.2015

49 "Offenbacher Stromdetektive" ausgezeichnet

In Offenbach an der Queich waren eine Woche lang 49 "Spürnasen" verdeckten Stromverbräuchen auf der Spur. Die Viertklässler der Grundschule Offenbach wurden heute als Offenbacher Stromdetektive ausgezeichnet.

Im Rahmen der Aktion Offenbach spart Strom, die Bürgermeister Axel Wassyl gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz aktuell durchführt, arbeitete Isa Scholtissek aus dem Büro Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur mit den vierten Klassen der örtlichen Grundschule zum Thema. In einer ersten Stunde ging es um Möglichkeiten der Stromerzeugung und darum, dass viele Geräte auch Strom verbrauchen, wenn sie nur am Stromnetz hängen, obwohl sie ausgeschaltet sind. Damit die Schülerinnen und Schüler solchen Stand-by-Verbräuchen bei sich zuhause auf die Spur gehen konnten, bekamen sie jeder ein Strommessgerät von der Energieagentur Rheinland-Pfalz ausgeliehen. Eine Woche lang hatten sie Zeit zu messen und die etwaigen Verbräuche in eine Liste einzutragen, um dann die jährlichen Stromkosten für diese Stand-by-Verbräuche zu ermitteln. "Unser Fernseher verbraucht 10 Watt, obwohl er ausgeschaltet ist", so das Ergebnis eines Kindes. "Wenn wir ihn nicht vom Stromnetz trennen würden, würde das etwa 20 Euro im Jahr kosten!"

Dass herkömmliche Glühbirnen hauptsächlich Wärme erzeugen und nur ein kleiner Teil des benötigten Stroms von ihnen in Licht umgewandelt wird, wurde thematisiert und anschaulich demonstriert. Die Klassen erarbeiteten während der Stunde unter Leitung der Energieagentur weitere Möglichkeiten, Energie einzusparen. Jeder "Stromdetektiv" erhielt eine Urkunde der Energieagentur.


Axel Wassyl, Bürgermeister von Offenbach, besuchte die Grundschule und berichtete über Offenbach spart Strom. "Die Gemeinde spart schon ganz viel Strom und damit viel Geld dadurch, dass wir die Straßenbeleuchtung umgestellt haben", so Wassyl. "Damit Ihr und alle Offenbacher auch wisst, wie Ihr sparen könnt, veranstalten wir Offenbach spart Strom gemeinsam mit der Energieagentur. Herzlichen Glückwunsch Euch Stromdetektiven, jetzt könnt Ihr überall mal prüfen, wo Strom gespart werden kann."