Kommunalelektrisch: Das „elektromobile Paten-Angebot“

Mit Möglichkeiten umweltfreundlicher Mobilität beschäftigen sich immer mehr Kommunen, da das Thema zunehmend wichtiger wird. Fachleute gehen davon aus, dass neben anderen alternativen Antriebsformen die Elektrifizierung unserer Fortbewegungsmittel eine entscheidende Rolle spielen wird. Doch das noch relativ neue Thema und komplexe Fragestellungen sollte nicht jede Kommune einzeln bearbeiten müssen, und erste Erfahrungswerte liegen inzwischen in verschiedenen Kommunen vor.

Vor diesem Hintergrund hat die Energieagentur Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit Klimaschutzmanagern aus Pfälzer Kommunen das Angebot "Kommunalelektrisch" entwickelt. Das Projekt bringt Kommunen, die ihren Fuhrpark um Elektro-Fahrzeuge ergänzen bzw. umstellen möchten, mit bereits erfahrenen Kommunen zusammen.Klimaschutzmanager stehen dabei als sogenannte „elektromobile Paten“ bereit und beraten andere Kommunen über die  Einsatzmöglichkeiten von E-Autos, vermitteln praktische Erfahrungen und bieten auch Probefahrten in den eigenen Elektrofahrzeugen an.

"Kommunalelektrisch" vermittelt passende Ansprechpartner

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz koordiniert im Projekt "Kommunalelektrisch" Anfragen kommunaler Interessenten und bringt sie mit einer Kommune, die im besten Fall ähnliche aufgestellt ist und bereits Erfahrungen gesammelt hat. So lässt sich unter Umständen viel Zeit sparen und eine mögliche Elektrifizierung von Fuhrparks schneller vorantreiben. „Es gibt zudem verschiedene Möglichkeiten, sich durch Fördermittel Zuschüsse zu holen – und hier ist eine Kooperation zwischen verschiedenen Kommunen mehr als sinnvoll“, so Dr. Peter Götting von der Lotsenstelle für alternative Antriebe der Energieagentur.

Kurzinformation zum Programm "Kommunalelektrisch" (PDF)

Zurück zur Übersicht