Kommunale LED-Straßenbeleuchtung

30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs geht in kleineren Gemeinden auf das Konto der Straßenbeleuchtung. Grund dafür: Die Leuchten sind ineffizient und befinden sich häufig auf dem technischen Stand der 1960er Jahre.

Informationen zu LED-Straßenbeleuchtung
Die Energieagentur Rheinland-Pfalz bietet daher ein umfassendes Informationsangebot für Kommunen an. Neben Publikationen zum Thema organisiert sie regionale Veranstaltungen und Workshops mit Informationen zu verfügbaren Technologien, zu der Erstellung eines Sanierungsfahrplans, zu Herausforderungen bei der Umstellung der Straßenbeleuchtung sowie zu Fördermöglichkeiten. Ergänzend bietet die Energieagentur Besichtigungen von bereits bestehenden LED-Installationen an und lädt Vertreter von Kommunen ein, die die Umstellung auf die effiziente LED-Technologie bereits erfolgreich umgesetzt haben.

75 Prozent Kosteneinsparung in Sprendlingen-Gensingen
So zum Beispiel die Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen: In acht Ortsgemeinden hat Sprendlingen-Gensingen 1.050 Quecksilberdampf-Hochdrucklampen durch effiziente LED-Leuchten schrittweise ausgetauscht. Die Energiekosten betrugen vor dem Austausch der Leuchten 100.740 Euro pro Jahr. Nach der Umrüstung kann die Verbandsgemeinde bei einem gleichbleibenden Strompreis jährlich 75 Prozent der Energiekosten einsparen.

Finanzierung der Maßnahmen
Neben den technischen Fragen der Erneuerung der Straßenbeleuchtung stellen sich auch immer wieder Fragen zur Finanzierung der Maßnahmen. Die Verwendung von Eigenmitteln der Kommune und aktuell auch Fördermitteln des Bundes spielen eine gewichtige Rolle in der kommunalen Praxis, aber auch Fragen rund um die Erhebung von Ausbaubeiträgen.
Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat zu diesem Thema gemeinsam mit dem Gemeinde- und Städtebund und Herrn Rechtsanwalt Theis die Kurzinfo "Hinweise zum Umgang mit Ausbaubeiträgen bei der energetischen Erneuerung der Straßenbeleuchtung durch den Austausch des Leuchten-Kopfes" veröffentlicht.

LED-Beleuchtung schützt Klima und Tiere
LED-Beleuchtung spart nicht nur Energie und damit Kosten, sondern trägt auch zur Reduzierung der Lichtverschmutzung und damit zur Erhaltung der Tierwelt bei. Alte Quecksilber- und Halogenmetalldampflampen erhellen größere Bereiche auch in der Waagrechte und oberhalb der Lampe als die Punktlichtquelle LED, wenn sie nach oben abgeschirmt sind. Dadurch ziehen LED weniger nachtaktive Insekten an. Diese Insekten sind für unser Ökosystem wichtig, da sie Pflanzen bestäuben.

SWR-Beitrag "Studenten wollen die Dunkelheit schützen"