Elektromobilität im ländlichen Raum

Entwicklung einer Pilotregion im Westerwald

Die Region Westerwald wurde im Rahmen des Projektes zu einer Pilotregion für den Einsatz der Elektromobilität im ländlichen Raum ernannt. Im Vordergrund stehen dabei die Entwicklung und Umsetzung geeigneter Maßnahmen im Bereich der Elektromobilität. Das Vorhaben unterstützt Kommunen, Unternehmen, Verbraucher sowie Anbieter. Vor dem Hintergrund des Ausbaus der Ladeinfrastruktur spielt die interkommunale Kooperation und Koordination eine wichtige Rolle.

Unsere Angebote

  • Kommunen in der Region werden dabei unterstützt, den bereits eingeschlagenen Weg zu einer nachhaltigen Mobilitätswende weiter zu verfolgen.
  • Bürger und Unternehmen erhalten anbieterneutrale Informationen zum Thema.
  • Interessierte werden mit Informationen zu Fördermöglichkeiten rund um die Themen Elektromobilität und alternative Antriebe im Allgemeinen unterstützt.
  • Bereits aktive instiutionelle Akteure und Interessengruppen in der Region werden vernetzt, um mögliche gemeinsame Projekte zu identifizieren und anzustoßen.

Das Pilotprojekt hat zum Ziel, die Möglichkeiten für alternative Mobilitätskonzepte in Rheinland-Pfalz aufzuzeigen und zu verbessern. Damit wird eine Akzeptanz für die neue Technologie geschaffen und ein Beitrag zum Markthochlauf geleistet. Das Projekt schließt die Lücke zwischen kommunalen Aktivitäten sowie der Planung und Berechnung von Investitionen durch Marktakteure.


Überblick über bisherige Aktivitäten

Im Rahmen des Projektes „Elektromobilität im ländlichen Raum“ wurden seit Beginn im Jahr 2017 bereits zahlreiche Informationsveranstaltungen und Fachworkshops durchgeführt, die auf großes Interesse gestoßen sind und zeigen, wie aktuell das Thema zurzeit ist. Ein Beispiel dafür ist die „Roadshow Elektromobilität“ in Montabaur, an der am 4. September 2017 über 200 interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Sie wurde von der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der NOW GmbH und der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises mit Unterstützung der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder!“ und der VG Montabaur veranstaltet. Erwähnenswert ist zudem das Regionalforum zum Thema „Mobilitätswende“, welches am 21. August 2018 in Wirges stattfand und auf eine hohe positive Resonanz seitens der Kommunalvertreter gestoßen ist.

Kontinuierliche Informationen über Fördermöglichkeiten (Mailings, Workshops und Beratungsgespräche) haben zu weiteren Antragsstellungen im Rahmen der „Förderrichtlinie Elektromobilität“ oder der „Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ geführt. Das Projekt ist im Hinblick auf neue Förderaufrufe stets auf dem Laufenden und berädt Interessierte dazu.

Darüber hinaus konnten weitere Prozesse und innovative Projekte im Bereich der Elektromobilität angestoßen werden. Beispielhaft ist ein Vorhaben, bei dem mit der Anschaffung von Elektrofahrzeugen die Mobilität von Auszubildenden im ländlichen Raum verbessert werden soll.


Kontakt:

Regionalbüro Westerwald

c/o Kreisverwaltung Altenkirchen

Parkstraße 1

57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 81 37 01

E-Mail: dominik.boeckling(at)energieagentur.rlp(dot)de