Nutzerschulungen für Hausmeister

Da Hausmeister in öffentlichen Liegenschaften täglich vor Ort sind und sich mit den Liegenschaften am besten auskennen, sind sie das wichtigste Bindeglied zwischen der kommunalen Gebäudeverwaltung und den Nutzern und können ihr erlangtes Fachwissen somit optimal weitertragen.

Schulungsinhalte

Themen der Schulungen sind vorrangig nicht-investive Maßnahmen, wie die Anpassung der Heizkurve, richtiges Lüften sowie die effiziente Nutzung von Wasser oder Strom. Hierdurch wird der Energiebedarf des Gebäudes um 15 % verringert – was wiederum die Kosten und den CO₂-Ausstoß senkt. Abgesehen von positiven Beiträgen zum Umweltschutz und den Finanzen der Kommune wird auch die Konzentrationsfähigkeit von Schülern durch regelmäßiges Lüften gesteigert. Bei vergangenen Schulungen konnten selbst Klimaschutzmanager, die sich täglich mit diesen Themen beschäftigen, noch relevantes, neues Wissen erlangen. Die Teilnahme lohnt sich also.   

Durchführung der Schulungen

Mit der geringen Teilnehmerzahl von max. 25 Teilnehmern wird ein optimales Lern- und Diskussionsforum für das Thema geschaffen. Die Veranstaltung ist ganztägig (von 9:00 – 16:00 Uhr) angelegt und beinhaltet zudem eine Verpflegungspause, in der sich die Teilnehmer über das Gelernte sowie Erfahrungen in den eigenen Gebäuden austauschen können. Die Schulungen werden von der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Kooperation mit den örtlichen Kommunalvertretern zweimal jährlich, jeweils im Frühjahr und Herbst, organisiert.