Energieeffiziente Kläranlage

Für Rheinland-Pfalz wurde im Rahmen einer Studie ein Einsparpotenzial für kommunale Kläranlagen von durchschnittlich 30 % ermittelt.

Ziel des Arbeitspakets ist es, kommunale Kläranlagenbetreiber bei der Identifizierung von Effizienzpotenzialen und der Umsetzung von Einsparmaßnahmen zu unterstützen.

Im Rahmen dieses Arbeitspakets werden spezifische Verbrauchsstrukturen von Kläranlagen identifiziert und bewertet. Außerdem vermittelt das Arbeitspaket Informationen zu Möglichkeiten, die Energieeffizienz und die Eigenstromerzeugung aus Klärgas zu verbessern bis hin zu Möglichkeiten der flexiblen Fahrweise von Kläranlagen.

Einen Schwerpunkt bildet dabei die Vernetzung von Akteuren sowie die Besichtigung zukunftsweisender Anlagen, um praktische Erfahrungen und innovative Anwendungsbeispiele in die Breite zu tragen.

Maßnahmen

Interessierte Kläranlagenbetreiber sollen im Rahmen eines "lernenden Energieeffizienznetzwerks" zusammengeführt werden. Darin soll ein systematischer Erfahrungs- und Ideenaustausch stattfinden, mit dem Ziel, Effizienzmaßnahmen zu identifizieren, zu priorisieren und die Umsetzung entsprechender Maßnahmen zu unterstützen.

Betreuung des Energieeffizienz-Netzwerkes für Kläranlagen

Im Rahmen des Netzwerks werden Bestandsaufnahmen für bestehende Anlagen veranlasst. Im Dialog und im Austausch mit erfahrenen Praktikern und Experten werden Einsparpotenziale definiert und entsprechende Maßnahmen angestoßen.

Innovation

Neu ist der ganzheitliche Ansatz zur Effizienzsteigerung von Kläranlagen. Neben den bekannten Einsparmöglichkeiten in der Abwasserreinigung wird auch der Einsatz der Erneuerbaren Energien wie etwa Klärgas zur Eigenstromerzeugung und die Abwärmenutzung des BHKW-Betriebs in den Blick genommen.

Opens internal link in current windowZur Projekt-Startseite