Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau in der Großregion

GReENEFF

GReENEFF fördert Modellvorhaben - Jetzt melden!

Aktuell sucht die Energieagentur Rheinland-Pfalz Modellvorhaben im Bereich nachhaltiger Quartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau, die durch das Projekt GReENEFF von Zuschüssen für Investitionen profitieren können.
Gefördert werden öffentliche und private Vorhabenträger. Pro Teilgebiet der Großregion stehen circa eine Million Euro Fördermittel für eine Kofinanzierung zur Verfügung. Die Maßnahmen dürfen frühestens am 1. April 2016 begonnen haben und sollten bis 2020 abgeschlossen sein.
Interessenten können sich zunächst formlos bei Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailFrau Silvia Gröhbühl melden.

Mehr Informationen zu den Leitet Herunterladen der Datei einKriterien und Fördermodalitäten.


Über das Projekt GreENEFF

Ziel des INTERREG-Projektes GReENEFF ist es, Wissen im Bereich Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau zu bündeln und zu verbreiten. Durch ein grenzüberschreitendes Beteiligungsmodell sollen weitere Leuchttürme geschaffen werden, um Umweltbelastungen wie Energie- und Ressourcenverbrauch sowie CO2-Ausstoß zu verringern und die Anwendung und Verbreitung innovativer Ansätze zu fördern und zu stärken. GReENEFF steht für „Grenzüberschreitendes Netzwerk zur Förderung innovativer Projekte im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und der Energieeffizienz in der Großregion“.

Grenzüberschreitendes Lastenheft und finanzielle Unterstützung für Investitionen

In der ersten Projektphase wird ein grenzüberschreitendes Lastenheft erarbeitet, dass die inhaltliche Basis für ein Beteiligungsmodell bildet, in das in der zweiten Phase förderwürdige Pilotprojekte eingebunden werden.
Vorbehaltlich der Bewilligung durch die EVTZ-Verwaltungsbehörde (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit) können Pilotprojektträger im Rahmen des Beteiligungsmodells von finanzieller Unterstützung für investive Maßnahmen profitieren. Die Umsetzung der Investitionsvorhaben in der zweiten Projektphase wird durch das Projekt GReENEFF fachlich begleitet.

Mögliche Pilotprojektträger, zum Beispiel Kommunen oder Wohnungsunternehmen, werden in der ersten Projektphase identifiziert. Das rheinland-pfälzische Gebiet der Großregion, in dem Pilotvorhaben gefördert werden können, umfasst die Planungsregionen Trier, Westpfalz, den rheinland-pfälzischen Teil der Planungsregion Rhein-Neckar sowie die Landkreise Birkenfeld, Alzey-Worms, Mainz-Bingen und die Stadt Mainz.

Bei GReENEFF arbeiten Projektpartner aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, dem französischen Département Moselle, Luxemburg und der belgischen Region Wallonien zusammen (Bild: Energieagentur Rheinland-Pfalz)

 

Grenzüberschreitender fachlicher Austausch

Inhalte des Lastenhefts werden in einem großregionalen Handlungsleitfaden aufgegriffen, um Erkenntnisse und Erfahrungen auf andere Teile des Kooperationsgebietes zu übertragen. Das Projekt wird begleitet durch den fachlichen Austausch und die Vernetzung von Akteuren im Bereich energieeffiziente Öko-Quartiere und sozialer Wohnungsbau. Im Rahmen des Projektes soll ein übertragbares Modell geschaffen werden und damit ein aktiver, relevanter Beitrag zur Erreichung der europäischen Klimaschutzziele, zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie zur Steigerung der Sanierungsquote im Gebäudebereich geleistet werden.

Das Projekt GReENEFF erstreckt sich auf das gesamte Programmgebiet der INTERREG V A Großregion und wird gemeinsam mit Projektpartnern aus dem Saarland, Luxembourg, Wallonien und Lothringen bearbeitet. Das Projekt soll bis zum Frühjahr 2020 umgesetzt werden. Die Projektbeteiligung der Energieagentur Rheinland-Pfalz wird durch das Öffnet externen Link in neuem FensterProgramm INTERREG V A Großregion und das Öffnet externen Link in neuem FensterMinisterium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz kofinanziert.