Novellierung der Kommunalrichtlinie: Erweiterung der Fördertatbestände und Antragsfenster

Kommunen können ab sofort noch mehr Förderzuschüsse für ihre Klimaschutzmaßnahmen erhalten. Die Chancen auf Förderung stehen gut, da nach Aussage des Projektträgers Jülich bisher alle bewilligungsfähigen Anträge gefördert wurden. Neu ist, dass es für Schulen, Kitas, Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten und Schwimmhallen ein eigenes Förderpaket gibt - mit zum Teil höheren Förderquoten. Es gibt Starterpakete für Energiesparmodelle. Wiederaufgenommen wurde die Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung auf LED, der Bereich Mobilität wurde erweitert, bei einigen investiven Klimaschutzmaßnahmen können Kommunen Zuschüsse für projektbegleitende Ingenieursdienstleistungen beantragen. Die Hilfen für finanzschwache Kommunen wurden ausgebaut und die Liste der bedingt Antragsberechtigten ergänzt.

Antragsstellung

Die Anträge auf Zuwendungen können ab sofort beim Projektträger Jülich und in folgenden Zeitfenstern eingereicht werden:

·         Oktober 2015 bis 31. März 2016,

·         Juli bis 30. September 2016,

·         Januar bis 31. März 2017,

·         Juli bis 30. September 2017

Bei den Förderschwerpunkten Klimaschutzmanagement und Energiesparmodelle in Schulen und Kitas ist die Antragsstellung ganzjährig möglich. Weitere Informationen, Merkblätter und Antragsformulare finden Sie unter Förderungen für Kommunen und direkt beim Projektträger Jülich.

Zurück zur Newsletter-Gesamtansicht