Thema Klimawandelfolgen in Rheinland-Pfalz: Info-Angebot der Energieagentur zur Weltklimakonferenz in Marrakesch

Vom 7. bis 18. November 2016 findet in Marrakesch (Marokko) die 22. Klimakonferenz COP22 statt. Bei der Folgekonferenz von Paris im Jahr 2015 wird es vor allem um die Milderung und Anpassung an die Folgen des Klimawandels gehen.

Die Starkregenereignisse im Sommer 2016 verbunden mit schweren Schäden haben gezeigt, dass der Klimawandel längst auch in Rheinland-Pfalz zu spüren ist. Experten gehen davon aus, dass solche Extremwetter zukünftig häufiger zu erwarten sind. "Ein weiter so führt schon in naher Zukunft unweigerlich zu einem Point of no return", so die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken. "Aber wir können es gemeinsam noch schaffen, den gefährlichen Klimawandel aufzuhalten," so Höfken, die als Mitglied der deutschen Delegation an der Weltklimakonferenz in Marokko teilnehmen wird.

Auf der Website www.energieagentur.rlp.de/cop22

bietet die Energieagentur Rheinland-Pfalz begleitend zur Weltklimakonferenz vom 7. bis 18. November 2016 ein eigenes Informationsangebot. Die Berichte, Informationen und Porträts aus Rheinland-Pfalz zeigen, wie sich das Land bereits heute auf die Folgen des Klimawandels einstellt, welche Klimaszenarien Experten erwarten und mit welchen Angeboten die Energieagentur Rheinland-Pfalz Kommunen und Unternehmen dabei unterstützt, vorbeugenden Klimaschutz zu betreiben. 

Das rheinland-pfälzische Umweltministerium (MEEEF) veranstaltet am 30.11.2016 von 18 bis 20.30 Uhr im Rahmen der Dialog-Reihe „Mittwochs im MUEEF“ einen Informationsabend zum Thema „Nach Marrakesch –Klimaschutz in Rheinland-Pfalz", bei dem u.a. Umweltministerin Ulrike Höfken über ihre Eindrücke von der Klimakonferenz in Marrakesch berichten wird.   

Opens internal link in current windowZurück zur Newsletter-Gesamtansicht