Was Kommunen bei der Rekommunalisierung der Strom- und Gasnetze beachten sollten

In der aktuellen Ausgabe des Magazins „Stadt und Werk“ ist ein Beitrag von Anika Titze zur Rekommunalisierung der Strom- und Gasnetze erschienen. Anika Titze ist Referentin für Energierecht und Energiewirtschaft bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz.  

Läuft ein Konzessionsvertrag mit einem privatwirtschaftlichen Betreiber aus, erwägen viele Städte und Gemeinden das Strom- und Gasnetz selbst zu übernehmen und zu betreiben. Der Beitrag von Anika Titze befasst sich mit unterschiedlichen Lösungsansätzen bei der Rekommunalisierung der Strom- und Gasnetze. Die Varianten reichen dabei von der Komplettübernahme der Netze bis hin zu Kooperationen mit strategischen Partnern und zur Neugründung von Stadt- oder Gemeindewerken. Da die Durchführung einer Konzessionsvergabe komplex ist, empfiehlt die Autorin, dass sich Städte und Gemeinden frühzeitig vor dem Auslaufen des bisherigen Vertrags mit den möglichen Vor- und Nachteilen einer Rekommunalisierung auseinandersetzen.

Der ganze Artikel kann hier gelesen werden. 

Zurück zur Gesamtansicht Newsletter