Nachgefragt bei… Dag Heydecker vom 1. FSV Mainz 05

Im Interview spricht Dag Heydecker, Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing, CSR, Ticketing, Mitgliederservice und Fan-Betreuung beim 1. FSV Mainz 05, darüber, wie Mainz 05 zum ersten klimaneutralen Verein der Bundesliga wurde, wie sie beim Thema Klimaschutz weiter am Ball bleiben und was die Fans dazu beitragen können, den ökologischen Fußabdruck des Clubs weiter zu verkleinern.

Herr Heydecker, bei Fußball denkt man zunächst an sportlichen Wettbewerb, jubelnde Fans, Bundesliga, Elfmeter und Freude am Spiel. Was hat Fußball mit Klimaschutz zu tun?

Wir sind uns als Bundesligist unserer sozialen Verantwortung bewusst und in diesem Bereich sehr aktiv. Neben unseren sozialen Projekten engagieren wir uns deswegen auch für den Klimaschutz. Über den Fußball können wir so tausende Fans erreichen und auf Themen fernab vom runden Leder aufmerksam machen. Das positive Feedback unserer Anhänger bestätigt und motiviert uns, diesen Weg konsequent weiter zu gehen.

Mainz 05 ist der erste klimaneutrale Verein der Bundesliga. Warum hat der Verein früher als andere auf diesen Schritt gesetzt?

Mainz 05 war schon immer ein grüner Verein, doch durch die Kooperation mit ENTEGA im Jahr 2009 wurde unser ökologisches Engagement noch einmal ausgeweitet. Wir setzen uns seitdem noch intensiver mit diesem Thema auseinander und profitieren dabei natürlich auch vom Know-How unseres ehemaligen Hauptsponsors ENTEGA. Gemeinsam haben wir unterschiedliche Ideen entwickelt und anschließend umgesetzt mit dem Ziel, erster klimaneutraler Verein der Bundesliga zu werden.

Mit welchen Maßnahmen konnte der 1. FSV Mainz 05 zum klimaneutralen Bundesliga-Verein werden? Wie bleiben Sie beim Klimaschutz am Ball?

Zunächst haben wir über das Ökoinstitut Darmstadt unseren CO2-Ausstoß erfassen lassen und danach analysiert, durch welche Aktionen wir unsere Bilanz verbessern können. So konnten wir beispielsweise durch die Umstellung auf Ökostrom, den Einsatz effizienterer Geräte sowie durch viele weitere Maßnahmen unseren CO2-Ausstoß verringern. Die bestehende Restmenge wurde dann durch unsere finanzielle Unterstützung eines Aufforstungsprojektes kompensiert.

2012 hat der 1. FSV Mainz 05 die Kampagne „Mission Klimaverteidiger – 05er für den Klimaschutz“ ins Leben gerufen. Mit welchen Anreizen versuchen Sie, die Fans für das Thema Klimaschutz zu begeistern?

Bei unserem großen CO₂-Fußabdruck des Ökoinstituts wurde festgestellt, dass durch die Fanfahrten unserer Anhänger zu den Heim- und Auswärtsspielen viel CO2 ausgestoßen wird. Hier setzen wir mit unserer Initiative „Mission Klimaverteidiger – 05er für den Klimaschutz“ an. Wir möchten unsere Fans motivieren, klimafreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unseren Spielen anzureisen und unser Ziel, den CO2-Ausstoß von Mainz 05 weiter zu verringern, durch ihr Verhalten aktiv unterstützen. So rufen wir beispielsweise regelmäßig zum „Autofreien  Spieltag“ auf und belohnen Fans, die klimafreundlich angereist sind, mit VIP-Karten oder Original-Trikots. Wir organisieren außerdem subventionierte Zugfahrten zu ausgewählten Auswärtsspielen, damit unsere Fans das Auto auch mal stehen lassen können.

Der 1. FSV Mainz 05 nimmt in diesem Jahr erstmals an der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ teil. Mit welchen Aktionen sind Sie dabei und warum machen Sie mit?

Wir sehen in der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ die Chance, unser ökologisches Engagement weiter vorzustellen. So bieten wir in diesem Rahmen eine besondere Stadionführung unter ökologischen Aspekten an. Außerdem werden wir gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz sowie weiteren Partnern bei unserem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim vor dem Stadion ein Event zum Thema Klimaschutz organisieren und freuen uns über viele Besucher.

Und eine persönliche Frage zum Schluss: Wie setzen Sie sich außerhalb des Stadions für den Klimaschutz ein?

Wie das viele Menschen tun: Ich achte auf Kleinigkeiten und fahre so oft wie möglich mit dem Rad.

 

Hinweis der Redaktion:

Bis zum 14. September 2015 werden Anmeldung zur Stadionführung über das Regionalbüro Rheinhessen-Nahe der Energieagentur Rheinland-Pfalz per Telefon unter 06131 / 4801-845 oder per E-Mail an rheinhessen-nahe(at)energieagentur.rlp(dot)de  entgegengenommen. Während der Führung durch die Coface Arena am 16. September um 17.00 Uhr werden die energetische Versorgung und Energieeffizienzmaßnahmen des Stadions vorgestellt. Richtig sportlich geht es während eines Heimspiels des 1. FSV Mainz 05 gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 18. September in der Coface Arena zu: Mit einem Treffer beim Torwandschießen vor dem Anpfiff können Besucher beim „Steilpass fürs Klima“ tolle Preise gewinnen.

Zurück zur Newsletter-Gesamtansicht