Energieagentur startet EU-Projekt zur Erarbeitung von energetischen Quartierskonzepten

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat im europäischen Wettbewerb erfolgreich zusätzliche Fördermittel eingeworben und die Zusage für die Beteiligung am Projekt „Climate Active Neighbourhoods (CAN)“ erhalten. Gemeinsam mit Partnern aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien und der Niederlande wird die Energieagentur innovative Konzepte zur energetischen Quartiersentwicklung von kleinen und mittleren Städten erarbeiten und umsetzen. Denn integrierte Konzepte gewinnen bei der Quartiersentwicklung sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum zunehmend an Bedeutung. Mit einer energetischen Quartierssanierung wird eine ganzheitliche Lösung angestrebt, um bei der Versorgung der Kommune auf erneuerbare Energien sowie Effizienzmaßnahmen zu setzen und somit Treibhausgase einer Stadt oder Gemeinde zu senken.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat innerhalb des Projekts die Aufgabe, geeignete Finanzierungsansätze und Strategien zur Beteiligung lokaler Akteure bei der Durchführung energetischer Stadtentwicklungsprogramme zu erarbeiten. Außerdem wird sie deren Umsetzung in zwei bis drei Pilotkommunen aus Rheinland-Pfalz unterstützen. In den Pilotregionen wird sie zum Beispiel Informationsveranstaltungen und Schulungen für kommunale Vertreter anbieten und eine Handreichung erarbeiten.

Das Projekt wird bis Oktober 2019 umgesetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt erhält die Energieagentur EU-Projektmittel in Höhe von 432.000 Euro.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZur Gesamtübersicht des Newsletters