Jahreskongress 2016: Energiewende greifbar gemacht in Rheinland-Pfalz

Der Jahreskongress 2016 der Energieagentur Rheinland-Pfalz bringt am 30. Juni im Konferenzzentrum des ZDF in Mainz zum vierten Mal die an der Energiewende beteiligten Akteure im Land zusammen. „Aus der Erfahrung des letztjährigen Kongresses zum Thema Wärmwende haben wir bei der Zusammenstellung der drei Foren noch größeren Wert auf erfolgreiche Praxisbeispiele gelegt“, so Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

In Forum I geht es um Geschäftsmodelle für Energieversorger vor dem Hintergrund des sich verändernden Energiemarkts. Neben Geschäftsmodellen zur regionalen Direktvermarktung von Grünstrom geht es u.a. um KWK-Contracting unter neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen. Forum II stellt Ideen, Konzepte und Umsetzungen von Klimaschutz aus Unternehmersicht vor, etwa die Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienzmaßnahmen in Gewerbe und Handel. Forum III zeigt, wie Energiewendeprojekte einen Mehrwert auch für Kommunen erzeugen können.

Keynote Prof. Volker Quaschning: „Tempo der Energiewende jetzt um Faktor 5 steigern“

In seiner Kongress-Keynote beschreibt Prof. Dr. Volker Quaschning, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), Berlin, die Herausforderungen einer klimaverträglichen  Energie- und Wärmeversorgung: Der Wissenschaftler plädiert für eine deutliche Tempoerhöhung bei der Energiewende: „Wollen wir das Klima wirklich retten, muss nun das Tempo der Energiewende um den Faktor 4 bis 5 gesteigert werden“.

Anmeldungen zum Kongress sind noch bis 23. Juni 2016 online möglich unter: www.energieagentur.rlp.de/Veranstaltungen/jahreskongress-2016.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück zur Newsletter-Gesamtansicht