19.04.2018

Großes Interesse an "Der Alte muss raus!"

Warum sollten alte Heizkessel durch neue ersetzt werden, und welche Optionen gibt es? Einen Überblick gaben beim Auftakt zur Kampagne von Klimaschutzbeirat und Gemeinde Haßloch Sabine Nicklas von der Energieagentur und Franz Anselmann für die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Den Ausführungen folgten viele Haßlocher, die zum Auftakt der Heizkessel-Tauschkampagne ins Rathaus nach Haßloch gekommen waren. Ein Jahr lang, bis Ende April 2019, fördert die Gemeinde es zusätzlich zu den ohnehin bestehenden Fördermöglichkeiten durch den Bund, wenn ältere Kesselmodelle aus den Heizkellern aus den Heizkellern ausgetauscht werden und damit auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird. Zusätzliche Boni vergibt die Gemeinde auch bei der Anschaffung von Solarthermie-Anlagen, darüber hinaus einen Brennstoffzuschuss. Beim Austausch von Heizungskesseln, die 1998 oder früher eingebaut wurden, gibt die Gemeinde die Zuschüsse.

"Der Austausch alter, ineffizienter Heizkessel ist eine wichtige Maßnahme zur Erreichung unserer selbst gesteckten Klimaziele", so Dieter Schuhmacher, Beigeordneter der Gemeinde Haßloch. "Deshalb hat der Klimaschutzbeirat mit mehreren ortsansässigen Heizungsinstallateuren, verschiedenen Kesselherstellern und zwei regionalen Energielieferanten das attraktive Förderpaket geschnürt."

Die Kampagne "Der Alte muss raus" ist ursprünglich am Mittelrhein entstanden und dann bereits im Landkreis Altenkirchen erfolgreich durchgeführt worden. Auf Anregung des Regionalbüros Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur Rheinland-Pfalz hat der Klimaschutzbeirat Haßloch das bestehende Konzept aufgegriffen und für Haßloch adaptiert.

Öffnet externen Link in neuem FensterZur Internetseite der Gemeinde Haßloch