21.08.2014

Vortragsabend zu Altbausanierung und Förderprogrammen am 09.September 2014 in Ahrweiler

Das Regionalbüro Eifel-Ahr der Energieagentur Rheinland-Pfalz lädt zum Vortragsabend „Altes Haus – was tun? Sanierungs- und Finanzierungsmöglichkeiten“ am 9. September 2014 um 19 Uhr in der historischen Zehntscheuer in Ahrweiler ein.

Damit die Energiewende gelingen kann, braucht es den Ausbau der verschiedenen Erneuerbaren Energien. Wichtig ist es aber auch Energie einzusparen. Ein großes Einsparpotenzial  liegt im Eigenheim. Zum einen kann man hier durch energieeffiziente Haushaltsgeräte Strom und damit Kosten einsparen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Energiebilanz des Hauses. Viel Einsparpotential findet sich im Bereich des Wärmeverbrauchs in Gebäuden: Bis zu 80 % des Energiebedarfs werden für Wärme und Warmwasser verbraucht. Dämmmaßnahmen an der Gebäudehülle, der Austausch von Fenstern oder auch Dämmungen im Haus helfen hier viel einzusparen – und schützen das Klima.

Gerade bei Altbauten sind noch große Einsparmöglichkeiten vorhanden.  So sind in Rheinland-Pfalz etwa 14 % der Wohngebäude vor 1919 errichtet worden, fast 40 % der Wohngebäude stammen aus den Jahren zwischen 1949 und 1978, aus einer Zeit also in der Energiesparen und die Endlichkeit fossiler Ressourcen die Menschen nicht so bewegten wie heute. Durch die beiden Ölkrisen von 1973 und 1979 wurde  ein Bewußtseinswandel angeregt, das Energieeinsparungsgesetz trat in Kraft, das vor dem Hintergrund steigender Preise auf einen energiesparenden Wärmeschutz bei Gebäuden abzielte.

Auch im Stadtteil Ahrweiler wurde ein Großteil der Häuser vor 1949 gebaut. Diese Gebäude weisen in der Regel einen hohen Energieverbrauch auf, der aber durch eine Sanierung stark reduziert werden kann. Dadurch sinken die Betriebskosten, die Umweltbelastung wird reduziert und der Wohnkomfort verbessert sich.

Da bei der energetischen Sanierung von Altbauten viele Aspekte zu beachten sind, zeigt die Energieagentur Rheinland-Pfalz im Rahmen eines Vortrages am 09. September auf, wie ein Altbau zum KFW-Effizienzhaus umgebaut werden kann. Darüber hinaus werden verschiedene Fördermöglichkeiten durch Referenten der Energieagentur, der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler  sowie Finanzierungsmöglichkeiten durch regionale Banken erläutert.

Information und Anmeldung zu dieser kostenfreien Veranstaltung bei Anna Jessenberger