23.06.2014

Viertes Symposium des Solarvereins Goldene Meile

Das vierte Symposium des Solarvereines Goldene Meile e.V.  fand am 18. Juni 2014 um 19 Uhr in der Rheinhalle in Remagen statt.

Die einleitenden Worte sprach der Vorsitzende des Solarvereins Klaus Karpstein der die neuen Regelungen im EEG thematisierte. Danach berichtete Rainer Doemen, ebenfalls vom Solarverein Goldene Meile, über einen Report der Internationalen Energieagentur, die unter anderem vorschlägt, die Anstrengungen zu verstärken, durch Fracking weiterhin fossile Brennstoffe bereit zu stellen.

Das Regionalbüro Eifel-Ahr der Energieagentur stellte die bisherige Arbeit vor und berichtete über die nächsten Veranstaltungen, darunter eine Veranstaltungsreihe, die gemeinsam mit der SHK-Innung Ahrweiler durchgeführt wird . Die Auftaktveranstaltung der Reihe findet am 22. Juli 2014 statt und thematisiert die Auswirkungen des EEG auf den Betrieb von KWK-Anlagen

Der Hauptredner des Abends, Aribert Peters, Gründer und Vorsitzender des „Bund der Energieverbraucher“ kam direkt von einer Veranstaltung aus Brüssel, in der es um Verbraucherschutz, einen wichtigen Anliegen des Bund der Energieverbrauches, ging.  Es sei zu bemerken, dass eine Vielzahl von Verbrauchern sich derzeit nicht mehr traut, den Energieanbieter zu wechseln, da sie den Billiganbietern aus dem Internet nicht mehr trauen würden. Allerdings ist der Stromsektor nur ein Bereich der Energiewende, wichtig sei auch die Effizienzsteigerung bei Gebäuden. Die Bundesregierung hat sich hierzu Ziele gesetzt, die allerdings erst ab 2020 umgesetzt werden sollen.