26.04.2016

Verbandsgemeinde Brohltal macht (elektro)mobil

Elektrofahrzeug wird übergeben

Niederzissen, Ahrweiler, 26.04.2016.  Kurze Strecken innerhalb der Verbandsgemeinde oder Einsätze im dichten Straßenverkehr – für kaum ein Einsatzgebiet lohnt sich E-Mobilität mehr als für Kommunen. Die Verbandsgemeinde Brohltal macht jetzt den Praxistest: Im Rahmen eines Kooperationsprojektes von RWE und dem Automobilhersteller Nissan fährt für knapp zwei Wochen ein Elektrofahrzeug im Fuhrpark der Verbandsgemeinde mit.  Das Elektroauto der Kompaktklasse hat eine Höchstgeschwindigkeit von 145 Stundenkilometern und kann mit einer Akkuladung bis zu 200 Kilometer weit fahren. Ob für Kurierfahrten oder die Anfahrt zu öffentlichen Terminen: Die Nutzung des bereitgestellten Elektro-Fahrzeuges ist komplett der Kommune überlassen.

 „Mit Blick auf die Energiewende und den Klimaschutz ist die Elektromobilität von größter Bedeutung. Mit unserem Engagement leisten wir einen Beitrag für umweltfreundlichen Straßenverkehr in den Kommunen und treiben dieses wichtige Thema voran“, sagte RWE-Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle bei der Übergabe an Verbandsbürgermeister Johannes Bell und Büroleiter Armin Seiwert.

 Warum die Verbandsgemeinde Brohltal sich für den Test des Elektrofahrzeuges entschieden hat, erläuterte Bürgermeister Johannes Bell: „Die Bedeutung der Elektromobilität wird in Zukunft weiter deutlich zunehmen. Wir freuen uns, dass wir mit dem praktischen Test des Fahrzeuges im Bereich der Elektromobilität wertvolle Erfahrungen sammeln können. In den nächsten Wochen werden wir das Auto intensiv bei allen Dienstfahrten nutzen.“