21.10.2016

Veranstaltung in Bad Breisig zu effizienter Heizungstechnik

Foto: Verbandsgemeinde Bad Breisig

Verbandsbürgermeister Bernd Weidenbach bemerkte zur Eröffnung der Veranstaltung, „Man hat als Kommune politisch gesetzte Klimaschutzziele durchaus im Blick, wenngleich in der Region noch viel zu tun ist“.  Der Landkreis Ahrweiler hat sich immerhin zum Ziel gesetzt, seinen Energiebedarf bis 2030 bilanziell zu 100% aus erneuerbaren Energien zu decken. Auch im Wärmesektor kann da viel erreicht werden.

Die Vortragsveranstaltung richtete sich an Verbraucher, die Einblicke in aktuelle Heizungssysteme erhielten und mehr über ihre Einflussmöglichkeiten erfuhren. Christoph Gelhard, Technischer Berater vom Fachverband Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik Rheinland-Rheinhessen berichtete über diverse Heizsysteme und die Heizungsparameter, die zu berücksichtigen sind, wenn man Energiesysteme heute effizient betreiben will.

Brennwerttechnik, BHKW, Vorlauftemperatur, hydraulischen Abgleich,  Wohnraumlüftung,  Speicher- und Wärmepumpentechnik wurden angesprochen und Fragen dazu fachkundig beantwortet.  Bei der Wärmepumpe sind die anfallenden Stromkosten durchaus genauer zu betrachten. Brennstoffzellentechnik werde derzeit sehr gefördert. „Da kann es schon mal ein paar Tausend Euro Unterstützung für eine solch fortschrittliche Anlage geben“ so Gelhard. Aus dem Publikum kam die Frage nach weiteren Fördermöglichkeiten.

Das Argument aktuell niedriger Energiekosten kommt immer wieder, sagte Edgar Johann vom Regionalbüro, wenn es darum geht den wirtschaftlichen Betrieb verschiedener Heizsysteme einzuschätzen. Er verwies auf einen aktuellen Kostenvergleich der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Die Notwendigkeit klimaschädliche Treibhausgase zu reduzieren wird bei der Kalkulation allerdings oft vergessen“.

Der Vortrag von Christoph Gelhard  war Teil der Opens external link in new windowKampagne „Wärmewende gestalten“ des Regionalbüros Eifel-Ahr. Das Regionalbüro Eifel-Ahr der Energieagentur Rheinland-Pfalz startete gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler, der SHK-Innung Ahrweiler, der HWK Koblenz und dem Kreis unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Jürgen Pföhler eine Kampagne mit konkreten Angeboten, wie die Wärmewende vor Ort vorangetrieben werden kann.