22.09.2016

Stromproduktion mit Holzgas BHKW. Jugendzentrum will Aufbau einer Ladestation für E-Mobilität

Edgar Johann (Energieagentur Rheinland-Pfalz), Hubert Braun (Vorsitzender Jugendzentrum Steineberg e.V.), Dr. Michael Lenjoint (LAG Geschäftsführer), Thomas Schmidt (innogy/RWE Vertrieb), Erwin Steffes (3. Beigeordneter Verbandsgemeinde Daun), Thorsten Kutscheid (Kreissparkasse Daun) (Foto: Jugendzentrum Steinberg e.V.)

Das Jugendzentrum Steineberg e.V. hat sich an der Aktionswoche beteiligt. Dazu lud der Verein im Saal des Jugendzentrums mit dem Vortrag „Stromproduktion mit Holzgas BHKW-Anlage sowie Aufbau einer Ladestation für E-Mobilität“ und Diskussionsrunde ein. Vertreter der Kommune und Wirtschaftsförderung sowie Energieversorger waren dabei als die Erfolge des Jugendzentrums auch aus energetischer Sicht präsentiert wurden.

Mit der neuen wirtschaftlich arbeitenden Holzgas-BHKW-Anlage wird nicht nur sauberer Strom produziert sondern auch die Wassertemperatur im Hallenbad auf 31 Grad gebracht. Hier erschließt sich ein neues Betätigungsfeld des Jugendzentrums, denn die Anfragen von Behindertengruppen verlangten ein Bad mit höherer Temperatur. Zudem passt das Warmwasserbad in das Konzept des „GesundLand Vulkaneifel“.

Neu ist, dass das Jugendzentrum jetzt eine Elektrotankstelle für E-Bikes vorbereitet. Dort können dann Radfahrer die Akkus ihrer Elektrofahrräder aufladen. Radtouristen und Besucher der Vulcano-Plattform in Steineberg bestärkten das Jugendzentrum in dieser Entscheidung. In seinem Vortrag erklärte Hubert Braun, der 1.Vorsitzende der Einrichtung: „Mit unserer geplanten Elektroladestation möchten wir unseren Gästen die Möglichkeit bieten, ganz einfach Strom zu tanken und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.“ Edgar Johann, vom Regionalbüro der Energieagentur in Daun, war eigens mit einem Elektrofahrrad zu der Veranstaltung angereist, um den Bedarf an einer Ladestation zu unterstreichen.

Die E-Ladestation ist daher ein folgerichtiger Schritt sich als innovative Einrichtung darzustellen, die verantwortungsbewusst für die nächste Generation handelt und auch einen kleinen Beitrag zur Erreichung der geforderten CO2-Einsparziele leisten möchte. Die interessierten Besucher hatten auch Gelegenheit die Holzgas-Hackschnitzel-BHKW-Anlage in Aktion zu erleben. Anschließend erhielt der Vereinsvorsitzende als kleines Dankeschön die Plakette der Aktionswoche überreicht.