08.03.2016

Stromdetektive wieder im Vulkaneifelkreis unterwegs

Foto: Energieagentur

Üdersdorf spart wieder Strom. Die Energieagentur hat zwölf Viertklässler der Grundschule Üdersdorf als "Stromdetektive" ausgezeichnet. Eine Woche lang waren die Schüler mit Strommessgeräten detektivisch unterwegs. Es war ihre Aufgabe, Stand-by-Verbräuche unterschiedlicher Elektrogeräte aufzuspüren. Das Resultat: Unnötige Stromverbräuche, die Geräte im ausgeschalteten Zustand verursachen, sind keine Seltenheit in Haushalten. "60 Watt Stand-by-Verbrauch in einem Durchschnittshaushalt, wenn man alle Geräte zusammen nimmt, kosten etwa 120 Euro pro Jahr", wissen die Schüler jetzt. Gemeinsam mit dem Referenten der Energieagentur erarbeiteten sie, wie man Stand-by-Verbräuche vermeiden kann und wo darüber hinaus Energiesparpotenzial im täglichen Leben schlummert. „Mit dem gesparten Geld könnte man das Taschengeld aufbessern“ meinte ein Schüler - also viel Geld sparen und obendrein die Umwelt schützen. Auch die Gemeinden könnten viel dazu beitragen, Strom einzusparen, wie zum Beispiel durch die Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung. In der Gemeinde wurde schon Einiges unternommen, um Energie einzusparen. Und das Thema war auch Gegenstand zweier Kampagnenvorträge zum Strom- und Heizkostensparen im Herbst in Üdersdorf. Die Stromdetektive sind ein ganz wichtiger Baustein in der Stromspar-Kampagne der Energieagentur und „die Begeisterung der Kinder ist ja auch unübersehbar", so die Klassenlehrerin.