18.09.2015

Neue Heizung (BHKW) im Jugendzentrum Steineberg

Im Heizungsraum konnte man die Anlage in Aktion erleben.

Interessierte konnten am Donnerstag, 17. September zwischen 14 und 16 Uhr, die neue innovative Holzhackschnitzelheizung im Jugendzentrum in Steineberg besichtigen. Anlass war die Aktionswoche der Energieagentur des Landes Rheinland-Pfalz. Der Vorsitzende des Vereins Jugendzentrum  Steineberg e.V. hielt zur Einführung einen Vortrag mit Diskussionsrunde zur neuen Holzgas-Block-Heizkraftwerk-Anlage. Im Anschluss daran konnte man die Heizanlage, die von Öl auf Hackschnitzel umgestellt wurde nun in Betrieb erleben.

Die Besucher hörten einen Vortrag mit Diskussionsrunde zum Projekt „Strom und Wärme aus Holz“. Mit dem Projekt möchte das Jugendzentrum die Energiekosten senken sowie den Schadstoffausstoß minimieren. Erläutert wurde die Heizungsumstellung von Öl auf Holzhackschnitzel, die durch die Installierung eines innovativen und energieeffizienten Hackschnitzel-Holzgas-BHKW mit 30 kW elektrischer Nennleistung gelungen ist. Im Zuge der Umstellung auf erneuerbare Energieträger will der Trägerverein des Jugendzentrums das Hallenbad renovieren und plant zusätzlich die Einrichtung eines Warmwasserbades. Die neue Heizungsanlage des Schwimmbads konnte im Anschluss an den Vortrag besichtigt werden. Herr Braun, Vorsitzender des Jugendzentrums, unterstreicht die CO2-Einsparung von 150 Tonnen jährlich und sagt, dass die Abkehr von der Ölpreisabhängigkeit die Entscheidung für diese Maßnahme maßgeblich beeinflusst habe. So macht die Umstellung den Betrieb des Hallenbades wirtschaftlicher und das Klima hat auch etwas davon.