02.12.2015

Mit Schwung dabei: Verbandsgemeinde Adenau und Energieagentur präsentieren „Cleveren Verbrauch kannst Du auch“

Schülerinnen und Schüler aus der dritten und vierten Klasse der Grundschule Reifferscheid mit ihrer Lehrerin, Verena Weiler

Adenau, Bad Neuenahr-Ahrweiler, 01.12.2015:  Die Verbandsgemeinde Adenau hat vom 9. November bis 1. Dezember gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz die Kampagne „Cleveren Verbrauch kannst du auch“ durchgeführt. Auch Bürgermeister Guido Nisius nahm bei der ersten Veranstaltung zum Thema „Wie halbiere ich meine Stromrechnung“ ein Strommessgerät mit nachhause, um Stromfressern auf die Spur zu kommen. Viele Informationen seien bekannt, so der Bürgermeister, dennoch müsse man sie sich immer wieder vor Augen führen, wenn man etwas ändern möchte.

 Schon mit einfachen Maßnahmen, beispielsweise der Verwendung einer schaltbaren Steckerleiste für das echte „Aus“ am Fernsehgerät, kann der Stromverbrauch reduziert werden. Der Austausch von Glühbirnen gegen LED-Leuchten schlägt sich erheblich im Stromverbrauch nieder. Etliche Betriebe aus der VG Adenau boten daher im Rahmen einer Aktionswoche beispielsweise Preisnachlässe auf LED-Leuchtmittel. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen wollte, um viel Strom zu sparen, konnte sogar auf ein Angebot für eine vergünstigte Hochleistungspumpe für die Heizung zugreifen. Vielen Menschen ist nicht bewusst, welche Heizungspumpe im Keller eingebaut ist. Alte, ungeregelte Heizungspumpen verbrauchen sehr viel Strom.

 Schüler waren ebenfalls in der Kampagne eingebunden. Die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Reifferscheid bekamen im Rahmen des Schulunterrichts von der Energieagentur eine Einführung zum Thema Strom und wurden mit Strommessgeräten vertraut gemacht. Jeder Schüler durfte eine Woche lang ein Strommessgerät mit nach Hause nehmen und die Stand-by-Verbräuche von Elektrogeräten messen. Ein Schüler war so eifrig, dass er die freiwillige Hausaufgabe sofort erledigte und der Klassenlehrerin die Ergebnisse gleich am nächsten Tag mitbrachte. „Es ist wichtig, dass die Kinder frühzeitig für den Stromverbrauch sensibilisiert werden und die „Stromfresser“ erkennen“, so Verena Weiler. Vor dem Hintergrund des Klimawandels sei es wichtig, dass Kinder und Eltern gemeinsam über Maßnahmen nachdenken, überflüssigen Energieverbrauch zu vermeiden, so die Lehrerin.

 In der zweiten Stunde der Schulaktion wertete Anna Jessenberger von der Energieagentur die Mess-Ergebnisse aus und erarbeitete zusammen mit den Schülern weitere Energiespartipps. Als krönenden Abschluss erhielten die „Stromdetektive“ eine Urkunde.