30.09.2016

Labeling und sicherer Betrieb von Feuerstätten

Im Rahmen der Kampagne zur Wärmewende luden die Energieagentur Rheinland-Pfalz und die SHK-Innung Ahrweiler am 27.09. zu einer Informationsveranstaltung für Energieberater, Planer, Ingenieure und Handwerker in die Ahr-Akademie nach Bad Neuenahr-Ahrweiler ein. Thema an diesem Abend waren das Labeling von Heizungsaltanlagen und der sichere Betrieb von Feuerstätten in Verbindung mit luftabsaugenden raumlufttechnischen Anlagen.

Dipl.-Ing. (FH) Jochen Scherne (VDI Schornsteinfegermeister, techn. Berater Schornsteinfegerhandwerk Rheinland-Pfalz, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der HWK Koblenz für das Schornsteinfegerhandwerk) erläuterte umfangreiches Fachwissen anhand zwei anschaulicher Vorträge.
Seit dem 1. Januar 2016 werden Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind schrittweise mit dem Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen ausgestattet. Das Labeling, als Werkzeug zur Umsetzung der Energiewende, hat mehrere Ziele. Zum einen soll das Label den Verbrauchern den Effizienzstatus ihres Heizgerätes verdeutlichen. Zum anderen soll die Kennzeichnung die Austauschrate bei alten Heizgeräten erhöhen und Verbrauchern einen Anstoß zum Energiesparen geben. Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger sowie bestimmte Energieberater sind seit 2016 berechtigt die Etiketten anzubringen. Ab Januar 2017 hat der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger die Pflicht im Anschluss an die Feuerstättenschau, Heizungsaltanlagen mit einem Energielabel zu kennzeichnen, sofern es noch nicht vorhanden ist.
Auch zum zweiten spannenden Thema an diesem Abend konnten die Zuhörer wichtiges Hintergrundwissen erfahren, welches sie in ihrem Arbeitsalltag unterstützen soll.

Viele Hauseigentümer entscheiden sich für den Einbau eines mit Holz oder Pellets befeuerten Ofens in ihrem Wohngebäude. Gleichzeitig kommen oft raumlufttechnische Anlagen wie Wohnungslüftung oder Dunstabzugshaube zum Einsatz. Der gemeinsame Betrieb von Einzelfeuerstätten und luftsaugenden Einrichtungen unterliegt allerdings strengen Regeln, die unbedingt beachtet werden müssen um den gefahrlosen Betrieb zu sichern.
Die zahlreichen Fragen zeigte das Interesse der Teilnehmer an den Themen und machten die Veranstaltung, durch den großen Wissensaustausch, zu einem erfolgreichen Abend.