26.03.2014

Kirchweiler Bürger informieren sich in Niederbettingen über Nahwärme

Bildquelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Am 22. März 2014 sind Kirchweiler Bürger und Ortsbürgermeister Stefan Simon nach Niederbettingen gereist, um sich über das dortige Nahwärmenetz zu informieren. Das Regionalbüro Eifel-Ahr der Energieagentur Rheinland-Pfalz hat den Termin begleitet.

In Niederbettingen betreibt Rene Blum auf seinem Hof eine Biogasanlage, die mit hofeigener Gülle sowie selbst angebauten Energiepflanzen betrieben wird. In zwei BHKWs werden aus diesem Biogas Strom und Wärme erzeugt, die Wärme wird in eine Trocknungsanlage sowie das Nahwärmenetz eingespeist. So entsteht nicht nur ein Biokreislauf, sondern auch ein sehr hoher Gesamt-Wirkungsgrad der Anlage. Die Spitzenlast wird durch eine Holzhackschnitzelanlage abgedeckt.

Insgesamt werden etwa 4,2 Million KWh Strom pro Jahr erzeugt. Davon wird ein Teil in der Anlage selbst verbraucht, ein Teil verkauft. Außerdem entstehen etwa 3,7 Millionen KWh Wärme, von denen 2 Millionen KWh in die Nahwärmeversorgung eingespeist werden. Die Blum Biogas GbR hat mit den angeschlossenen Haushalten einen Vollliefervertrag abgeschlossen und das gesamte Netz einschließlich der Übergabestation errichtet. Die Anlage wird über eine intelligente Steuerung überwacht und geregelt.

In Kirchweiler wird derzeit intensiv über den möglichen Einsatz eines Nahwärmenetzes diskutiert. Eine erste Bürgerversammlung hat im Februar stattgefunden, eine weitere wird folgen. Viele Bürger haben bereits ihr Interesse bekundet. Jetzt soll ausgelotet werden, mit welchen Partnern eine Betreibergesellschaft aufgebaut werden kann. Es gilt zu klären, wie viele Haushalte angeschlossen werden müssten, um eine Anlage wirtschaftlich betreiben zu können.