13.05.2016

E-Mobilität: Verbandsgemeinde Hillesheim fährt elektrisch

Bürgermeisterin Heike Bohn, Stefan Mertes, Carmen Schäfer-Keller vom Autohaus Schäfer, RWE-Kommunalbetreuer Thomas Hau bei der offiziellen Übergabe des Elektrofahrzeuges vor dem Hillesheimer Rathaus.

Der Kleinwagen verfügt über einen Elektromotor und bewältigt dadurch kurze Strecken emissionsfrei. Verbandsbürgermeisterin Heike Bohn nahm das nagelneue Fahrzeug gemeinsam mit Repräsentanten der Verbandsgemeinde und RWE von Carmen Schäfer-Keller vom Autohaus Schäfer in Empfang.

Die Verbandsgemeinde wird das Fahrzeug künftig für Dienstfahrten von Mitarbeitern einsetzen. „Die kommunalen Energie- und Klimaschutzziele haben für uns eine enorme Bedeutung. Wir beschäftigen uns schon viele Jahre mit den Themen ,Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien', z.B. Photovoltaikanlagen, Nahwärmenetze und Blockheizkraftwerke“, sagte Bürgermeisterin Bohn.

Neben dem Auto stellt RWE der Verbandsgemeinde auch eine Ladesäule zur Verfügung; sie steht auf dem neu gestalteten Viehmarktplatz. E-Fahrzeug und Ladesäule werden von der RWE und aus einer Umweltprämie des Herstellers gefördert.

100-prozentig regenerativ

Der Renault Zoe fährt mit einer Akkuladung bis zu 240 Kilometer weit elektrisch. Er kann an den installierten Stromtankstellen umweltfreundlich aufgeladen werden. Der Strom stammt dabei zu hundert Prozent aus regenerativen Energiequellen.

Elektroautos sind sauber und leise – sie unterstützen die Schonung fossiler Brennstoffe und Einhaltung der künftig europaweit geltenden C02-Grenzwerte. In der eigenen Garage lädt das Elektroauto schnell und bequem immer dann, wenn es ohnehin parkt. Kombiniert mit einer Solaranlage auf dem Dach kommt der eigene Sonnenstrom so direkt ins Auto.