Sanieren

Früher oder später wird fast jedes Haus saniert oder modernisiert – sei es, weil es Mängel aufweist oder weil es veränderten Ansprüchen und Bedürfnissen seiner Bewohner angepasst werden soll. Eine gute Gelegenheit, Energiekosten zu senken und die Umwelt zu schonen! In einem unsanierten Bestandsgebäude verursachen die Erzeugung der Raumwärme und des Warmwassers 80 % des Energieverbrauchs. Ca. 77 % der Gebäude in Rheinland-Pfalz wurden vor 1978 errichtet – also vor Inkrafttreten der ersten Wärmeschutzverordnung – und befinden sich oftmals in einem sehr schlechten energetischen Zustand.

Medien berichten immer wieder kritisch über die Auswirkungen von Wärmedämmung. Hier gibt es fachliche Argumente und Informationen zum Thema.

Vorgehensweise bei der Sanierungsplanung

Für eine wirkungsvolle Sanierung braucht es eine sorgfältige Planung. Zunächst sind die Schwachstellen des Gebäudes zu ermitteln, denn dort geht Energie verloren. Das können entweder ein mangelnder Wärmeschutz oder auch Undichtigkeiten der Gebäudeaußenhülle sein. Oft ist eine veraltete oder ineffiziente Heizung die Ursache für hohe Energiekosten.

Der Gesetzgeber schreibt im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV) verschiedene Maßnahmen im Hinblick auf die energiebezogene Modernisierung vor. Aber auch dort, wo keine Vorschriften existieren, lohnt es sich, Energie und Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Haus sanieren - profitieren!

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz ist Regionalpartner der Kampagne "Haus sanieren - profitieren!" deren Ziel es ist, mehr Eigentümer zur energetischen Sanierung ihrer Immobilie zu motivieren und Beratungslücken zu schließen. Schließlich sparen modernisierte Häuser Energie und tragen zum Klimaschutz bei.